Aneurysma

Ein Aneurysma ist eine Gefäßerweiterung in der Arterienwand. Es sind säckchenförmige Ausstülpungen. Überwiegend kommen Aneurysmen im Bereich des Gehirns vor, können aber grundsätzlich überall im Körper entstehen – beispielsweise im Bereich der Bauchschlagader unterhalb der Nierenarterien. Unbehandelt bleiben Aneurysmen dauerhaft bestehen. Überwiegend verursachen Aneurysmen keine Beschwerden. Im Bereich der Hirnbasisarterien können sie sich durch eine Blutung bemerkbar. Mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 10 von 100.000 Menschen im Jahr erfolgt eine solche Blutung. Bei etwa 10 Prozent der Blutung aufgrund von Größe und Lokalisation sind neurologische Ausfälle die Folge, da das austretende Blut Auswirkungen auf die umgebende neurale Struktur hat. Große Aneurysmen können durch großen Druck auf die benachbarten Strukturen erhebliche Störungen verursachen. Vor allem Menschen zwischen dem 45. und 65. Lebensjahr sind davon betroffen. Grundsätzlich jedoch können Menschen in jeder Altersgruppe erkranken.

Behandlung von Aneurysmen in der Neurologie im Klinikum Jung-Stilling / Siegen

In der Neurochirurgischen Klinik / Diakonie Klinikum Jung Stilling werden Hirntumoren sowie Gefäßerkrankungen wie Angiome und Aneurysmen behandelt. Die Patientenversorgung der Neurochirurgischen Klinik geht dabei bei über den Standard hinaus. Sie ist im Blick auf personelle und technische Ausstattung und Erfahrung eine herausragende medizinische Referenz in der Großregion Bonn / Köln / Siegen. Medizinische Unterstützung wie Neuronavigation, Fluoreszenz, 3D-Bildwandler und Neuromonitoring ist im Klinikum Jung-Stilling in Siegen ein selbstverständliches Handwerkszeug.

Herausragende medizinische Referenz in der Großregion Bonn / Köln / Siegen

Aber woher rührt ein Aneurysma? In rund 90 Prozent aller Fälle sind Gefäßverkalkungen, auch Arteriosklerose genannt, Ursache von Aneurysmen. Gefäßverkalkungen sind das Ergebnis einer über Jahre fortschreitende Verhärtung und Verengung von Arterien. Die Verengung sorgt für einen verminderten Blutzufluss. Risikofaktoren, die den natürlichen Verlauf einer Arteriosklerose beschleunigen sind Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Bewegungsmangel und Übergewicht, Fettreiche Nahrung, Stress, Rauchen oder verschiedene Stoffwechselstörungen. In seltenen Fällen werden Aneurysmen durch Infektionen oder Gefäßstörungen (Ehlers Danlos Syndrom oder Marfan Syndrom) hervorgerufen.

Aneurysma: Neurochirurgische Diagnose und Therapie

Feststellbar sind Aneurysmen mit Hilfe von Röntgenuntersuchung, Computertomografie oder MRT-Untersuchung. Symptome treten gewöhnlich allerdings erst dann auf, wenn ein Aneurysma weit fortgeschritten ist. Oft wird ein Aneurysma dann bemerkt, wenn es platzt. Und dann liegt automatisch ein medizinischer Notfall vor, der umgehend eine professionelle medizinische Betreuung notwendig macht. Grundsätzlich gibt es zwei Verfahren, mit denen ein Hirnaneurysma operativ behandelt werden kann. Einerseits die offene Operation mittels eines Clips (Clipping-Verfahren) oder durch Ummantelung des Gefäßes, andererseits auf einem minimalinvasiven Weg mit einem Katheter. Hier werden durch winzige Einschnitte sogenannte Coils eingeführt, die das Aneurysma verschließen. Insbesondere die Lage und die Größe des Aneurysmas sind ausschlaggebend für die Wahl der Methode.

Aneurysma im Einzugsbereich Wetzlar im Hybrid OP behandeln

Patienten aus Wetzlar mit der Diagnose „Aneurysma“ können in Siegen im Hybrid OP behandelt werden EINZUGSBEREICH WETZLAR. Am Diakonie Klinikum Jung Stilling in Siegen können Patienten mit Aneurysma besonders schonend behandelt werden. Denn die Neurochirurgen unter der Leitung von Prof. Dr. med. Veit Braun nutzen für Operationen an einem Aneurysma im Gehirn einen modernen Hybrid Operationssaal. Dieser ist für minimalinvasive... den ganzen Artikel lesen

Coiling oder Clipping? Aneurysma im Raum Köln behandeln

Diagnose Aneurysma: Neurochirurgen in Siegen treffen individuelle Behandlungsentscheidung REGION KÖLN. Bei der Zufallsdiagnose „Aneurysma“ stellt sich für die behandelnden Neurochirurgen die Frage, ob die Gefäßaussackung im Gehirn operativ versorgt werden muss. Gleichzeitig steht auch das geeignete Operationsverfahren im Focus. „Ein Aneurysma kann ein Zufallsbefund sein, wenn aufgrund einer anderen Erkrankung eine Computertomografie oder eine MRT-Untersuchung durchgeführt wird. Ein Aneurysma kann... den ganzen Artikel lesen

Aneurysma operieren? Infos für Patienten im Lahn-Dill Kreis

Neurochirurg im Lahn-Dill Kreis: Bei der Diagnose Aneurysma OP-Risiken und -Nutzen abwägen LAHN-DILL KREIS. Zahlen der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft zufolge leben in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen mit einem Aneurysma im Kopf. Viele diese Hirnaneurysmen bleiben zeitlebens unbemerkt. Von einem Aneurysma geht eine Gefahr aus: Sie können platzen und zu einer lebensbedrohlichen Blutung im Gehirn führen. Dabei handelt es sich um... den ganzen Artikel lesen

Risikoabschätzung bei kleinem Aneurysma im Raum Köln

Neurochirurgie für den Raum Köln: Neue Studienergebnisse zu Mini Aneurysma im Hirn REGION KÖLN. Operation ja oder nein? Diese Frage stellt sich immer dann, wenn ein nicht ruptiertes intrakranielles Aneurysma im Gehirn gefunden wird. Für Chefarzt Prof. Dr. med. Veit Braun und sein Team von der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen (im Einzugsbereich Köln) ist das eine mitunter... den ganzen Artikel lesen

Aneurysma – Informationen für Patienten aus Köln

Neurochirurg aus dem Raum Köln: OP-Risiko bei Aneurysma individuell bewerten KÖLN. Prof. Dr. med. Veit Braun ist Chefarzt der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung Stilling in Siegen, in dem auch Patienten aus dem Raum Köln mit einem Aneurysma im Kopf behandelt werden. Mit Blick auf die zunehmende Zahl an zufällig in einem Kopf-MRT entdeckte Aneurysmen an der Hirnbasis plädiert der... den ganzen Artikel lesen

Neurochirurgie Siegen: Wenn ein Aneurysma zufällig entdeckt wird

Ein Aneurysma ist oft ein Zufallsbefund – Neurochirurgen in Siegen nehmen den Einzelfall in den Blick SIEGEN. OP ja oder nein – das ist eine wichtige Frage, wenn ein Aneurysma, also eine Gefäßaussackung der Gehirnarterien diagnostiziert wird. Aneurysmen zeigen meist keine Symptome, solange es nicht zu einer sogenannten Subarachnoidalblutung kommt. Dabei platzt das Aneurysma – und ein lebensbedrohlicher Zustand entsteht.... den ganzen Artikel lesen

Diagnose Aneurysma – Hilfe in der Metropolregion Köln

Aneurysma – was ist das und wie wird es diagnostiziert? Neurochirurgie im Einzugsbereich Köln informiert KÖLN. Ein Aneurysma ist tückisch, denn es macht sich häufig nicht durch bestimmte Symptome bemerkbar. Aneurysmen können an verschiedenen Gefäßen des Körpers auftreten. Wird ein Aneurysma im Gehirn diagnostiziert, ist ein Neurochirurg der richtige Ansprechpartner. Was genau ist ein Aneurysma? Zunächst einmal handelt es sich... den ganzen Artikel lesen

Aneurysma Therapie für Patienten aus der Region Köln

Sie bleiben lange unbemerkt, können ein Leben lang stumm bleiben oder aber schlagartig platzen: Aneurysmen KÖLN / SIEGEN. Aneurysmen werden oft als „tickende Zeitbombe im Kopf“ bezeichnet. Die Diagnose ist oftmals ein Zufallsfund. Diagnose, Beratung und Therapie von Patienten, bei denen eine Veränderung der Hirngefäße festgestellt wurde, fallen in den Zuständigkeitsbereich der vaskulären Neurochirurgie. Ein Aneurysma ist eine spindelförmige oder... den ganzen Artikel lesen

Region Köln: Aneurysma Diagnose und Therapie

Diagnose Aneurysma trifft Patienten oft überraschend - was kann man tun, wenn ein Gefäß zu platzen droht? SIEGEN / KÖLN. Die Diagnose Aneurysma kommt für Patienten oftmals aus heiterem Himmel. Viele Betroffene haben vorher noch nie etwas von diesem Krankheitsbild gehört. Im Gespräch mit dem Arzt und nach einer ausführlichen Recherche im Internet erfahren Patienten mehr über das Krankheitsbild. Patienten... den ganzen Artikel lesen

Aneurysma OP unter modernen Bedingungen im Hybrid OP

Neurochirurgie Siegen: Noch präzisere Operationsmethoden unter modernsten Bedingungen LÜDENSCHEID / SIEGEN / WETZLAR. „Moderne Neurochirurgie zeichnet sich dadurch aus, dass der Operateur während der OP kontrolliert, ob der Patient seine volle Funktionsfähigkeit behält und nicht erst, wenn der Patient im Aufwachraum liegt“, bringt Professor Veit Braun die gestiegenen Anforderungen an heutige Neurochirurgen auf den Punkt. Gerade Aneurysmen sind ein gutes... den ganzen Artikel lesen