Subarachnoidalblutung – Aneurysmen

Subarachnoidalblutung

Subarachnoidalblutung in der Computer-tomographie

Subarachnoidalblutungen gehören zu den dramatischsten Krankheitsverläufen. Aus völliger Gesundheit heraus bekommt der Patient plötzlich schlimmste Kopfschmerzen und wird häufig innerhalb weniger Minuten bewusstlos. Ursache für eine Subarachnoidalblutung ist in aller Regel ein geplatztes Aneurysma, seltener eine Arteriovenöse Malformation AVM (Angiom). In 20 % der Fälle bleibt die Ursache unklar.

Aneurysma

Entstehung eines Aneurysmas

Aneurysmen entstehen durch angeborene Lücken in der Muskelschicht der Blutgefäße, meist an den Verzweigungsstellen der Blutgefäße. Im Laufe der Jahre wird die innere Schicht wie eine Blase nach außen gestülpt. Etwa 1% der Bevölkerung hat ein Aneurysma, pro Jahr bluten davon etwa 0,5-3 %.

AneurysmaRiesenaneurysma3D Rekonstruktion eines großen Aneurysmas der AComA (linkes Bild) und eines Riesenaneurysmas der A. Carotis (rechtes Bild)

Aneurysmen und Ihre Behandlung: Coiling

Beispiel eines Coils

Beispiel eines Coils

In 80 % der Fälle können wir mit unserer hochmodernen Angiografieanlage das Aneurysma von innen heraus ohne Schnitt mit Platinspiralen (Coils) verschließen.

Riesenaneurysma

Das oben in der 3D CT-Rekonstruktion schon dargestellte Riesenaneurysma der linken A. carotis wurde mit Hilfe des stentgestützten Coilings verschlossen

Aneurysmen und Ihre Behandlung: Klipping

In den Fällen, in denen eine Operation ohne Schnitt nicht möglich ist, können wir ebenfalls auf high tech zurückgreifen und mit unseren fluoreszenzangiografiefähigen Mikroskopen ein mikrochirurgisches Klipping durchführen.

AComA-Aneurysma

Sicht durch das Operationsmikroskop auf das oben in der 3D CT-Rekonstruktion schon dargestellte AComA Aneurysma vor und nach Einsetzen des Klipps

Unsere Fluoreszenzmikroskopie hilft uns, noch während der Operation nicht nur die vollständige Klippung des Aneurysmas zu überprüfen, gleichzeitig können wir auch sicherstellen, dass die Durchblutung des Gehirns durch den Klipp nicht beeinträchtigt ist.

Blutflussanalyse

Flowanalyse (Blutflussanalyse) vor und nach Klipping eines Mediaaneurysmas

Nach 9 bis 12 Monaten nach der Operation wird dies dann nochmals mit einer Angiografie überprüft:

mediaaneurysma

geklipptes Mediaaneurysma in der 3D Angiographie

Komplikationen nach Subarachnoidalblutung

Eine häufige Komplikation nach einer Subarachnoidalblutung ist ein Gefäßkrampf (Vasospasmus). Dies kommt besonders zwischen dem 5. und 14 Tagen nach der Blutung vor. Daher wird direkt nach der Versorgung des Aneurysmas eine vorbeugende Therapie mit einem gefäßerweiternden Medikament (Nimodipine, in Kombination mit Magnesium), einer Blutdruckanhebung, mit gleichzeitiger Blutverdünnung und einer Blutvolumenanhebung (sog. „triple-H-therapy“) eingeleitet. Sollte dies nicht ausreichend helfen, können die verkrampften Gefäße auch mit einem Ballon aufgedehnt werden (Ballonangioplastie).

Vasospasmus

Vasospasmus der A. carotis vor und nach Ballonangioplastie

Weiterhin kann durch die Blutung die Resorption des Nervenwassers (Liquor) beeinträchtigt sein. Dadurch kommt es zu einem Nervenwasseraufstau (Hydrozephalus). Dies muss dann durch eine Shuntoperation behoben werden.

Zufällig entdeckte Aneurysmen

Wenn ein Aneurysma zufällig entdeckt wird, stellt sich oft die Frage, ob eine vorbeugende Operation notwendig ist. Dies kann nur im Einzelfall entschieden werden. Das Risiko für eine Blutung schwankt je nach Größe und Lage des Aneurysmas und den individuellen Vorerkrankungen, ebenso kann man nur im Einzelfall das Risiko einer vorbeugenden Operation abschätzen, dies hängt zum Beispiel davon ab, ob es offen oder von innen heraus behandelt wird, und ob dies mit oder ohne einem sogenannten Gefäßremodelling (z.B. Stent) durchgeführt werden kann. In unserer Sprechstunde können wir Ihnen hierzu genaues sagen.