Fluoreszenz

    Hirntumor ohne Fluoreszenz

Hirntumor ohne Fluoreszenz

5-Aminolaevulinsäure wird innerhalb der Zelle zu Protoporphyrin IX umgebaut. Nur in malignen Gliomzellen, insbesondere in Glioblastomzellen, reichert sich das Protoporphyrin IX an. Dieses ist fluoreszent, d.h., wenn man es mit blauem Licht bestrahlt, nimmt es diese Energie auf und gibt sie zum Teil als Licht wieder ab. Da ein Teil der Energie als Wärme verloren geht, ändert sich die Wellenlänge des abgegebenen Lichts von blau nach violett.

6 h vor OP trinkt der Patient 20 mg/kg KG. Wenn man nun bei der OP das OP-Feld mit blauem Licht bestrahlt, fängt der Tumor an, violett zu leuchten, wo hingegen unter normalem Licht nur ein geringer Unterschied zu sehen ist. So kann der Tumor möglichst radikal entfernt werden, die Patienten gewinnen hierdurch bis zu 50 % an längerer Lebenszeit.

Hirntumor unter Fluoreszenz

Hirntumor unter Fluoreszenz