Breites Aufgabenspektrum: Neurochirurgie in Köln / Bonn

Wirbelsäule und Gehirn – Schwerpunktbereiche der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling

Maximale Präzision: Die Operation von Tumoren an der Wirbelsäule und am Gehirn ist eines der Schwerpunktbereiche der Neurochirurgie im Jung-Stilling-Krankenhaus, dem größten Akut-Krankenhaus der Diakonie in Südwestfalen. Oberstes Ziel bei der Entfernung von Tumoren ist dabei die Erhaltung der Hirnfunktionen. Je nachdem, wo ein Tumor angesiedelt ist, gelten besondere Anforderungen. Neurochirurgen sind besonders ausgebildete Fachärzte. Ihre große Erfahrung – gepaart mit modernsten klinischen Apparaten und Methoden – machen sie zu Experten in Sachen Gehirn und Wirbelsäule. Operationen in diesen Regionen unseres Organismus gehören zu den besonders herausfordernden medizinischen Aufgaben überhaupt. Seit vielen Jahren hat sich die Neurochirurgie in Siegen zu einem neurochirurgischen Zentrum in der Region Köln / Bonn entwickelt.

Der Chefarzt der Neurochirurgie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen, Prof. Dr. Veit Braun, ist Facharzt für Neurochirurgie und Intensivmedizin. Für ihn ist die Operation immer das letzte Mittel. Nach seiner Auffassung wird nach wie vor viel zu schnell zum Skalpell gegriffen. So müssten die Ursachen von Rückenschmerzen, der Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland, zunächst konservativ behandelt werden. Bandscheibenvorfälle, Fehlhaltungen, altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule sowie Deformationen der Wirbelsäule oder Bewegungsarmut müssten zunächst ohne Operation therapiert werden. „Erst wenn diese Therapieformen nicht mehr weiterhelfen, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden“, so Chefarzt Prof. Dr. Veit Braun. So könnten viele operative Eingriffe vermieden werden.

Technische Möglichkeiten, die in der Großregion Bonn – Köln beispielhaft sind

Grundsätzlich setzt die Neurochirurgie am Jung-Stilling-Krankenhaus auf minimal-invasive Operationstechniken, die insbesondere bei der Behandlung von Hirntumorpatienten zum Einsatz kommen. Patienten profitieren insbesondere von technischen Fortschritten in der Mikrochirurgie. Gerade im Blick auf die Bildgebung und die Entwicklung der Computertechnologie stehen den Neurochirurgen am Jung-Stilling-Krankenhaus Möglichkeiten zur Verfügung, die in der gesamten Großregion Bonn / Köln beispielhaft sind.

Gute Versorgung. Kopfzentrum, neurovaskuläres Zentrum, Wirbelsäulenzentrum, Kinderneurochirurgie

Besonders schlagkräftig weit über eine Basisversorgung hinaus ist die Neurochirurgie in Siegen durch eine enge Verzahnung von Unfallchirurgie und Neurochirurgie. Schwerstverletzte Patienten profitieren von einer Rundumversorgung. Mit dem Kopfzentrum, dem neurovaskulären Zentrum, dem Wirbelsäulenzentrum, der geriatrischen Neurochirurgie und der Kinderneurochirurgie ist die Neurochirurgie am Jung-Stilling-Krankenhaus erstklassig aufgestellt. So sind alle neurochirurgischen Kompetenzen zentral angesiedelt.